Erfahrungen mit Wasserkissen

Viele Menschen möchten gerne einige Erfahrungsberichte zu Wasserkissen lesen, bevor sie sich zu einem Kauf entscheiden. Dies ist sehr verständlich. Es ist ziemlich schwer sich vorzustellen, wie es sich wohl anfühlt auf einem Wasserkopfkissen zu schlafen. Außerdem gibt es viele Kissen (oder andere Produkte), die versprechen gegen Nackenverspannungen zu helfen und leider halten die wenigsten dieses Versprechen. Es ist daher sinnvoll, erst einmal zu hören, was für Wasserkissen Erfahrungen andere Menschen gemacht haben. Hier haben wir daher für Sie einige Erfahrungsberichte gesammelt:

Wasserkissen mit einstellbarem Härtegrad (Bericht zu Mediflow Wasserkissen 5001)

Ich hatte schon immer meine Probleme mit Kopfkissen. Daunenkissen fühlen sich zwar kuschelig an, sind aber eindeutig zu weich zum Schlafen. So sehr ich die Kissen auch zusammen geknautscht habe – morgens bin ich immer mit einem verspannten Nacken und Kopfschmerzen aufgewacht. Natürlich habe ich auch andere Kopfkissen ausprobiert, aber mit keinen wirklich gute Erfahrungen gemacht. Die meisten Kopfkissen waren entweder zu weich oder zu flach oder beides. Für mich muss ein Kissen eher fest und vor allem nicht zu niedrig sein! Selbst von den Kissen, die extra für einen gesunden Schlaf ergonomisch geformt sein sollen, habe ich so einige ausprobiert. Leider hat keines wirklich geholfen.

Mediflow 5001 - Das Original Wasserkissen 40x80cm

Das Wasserkopfkissen war nur eins in der Reihe der vielen Versuche. Zum Glück habe ich nun mit dem Wasserkissen Erfahrungen gemacht, die ganz anders waren! Ich muss zugeben, dass ich mir nicht mehr sehr viele Hoffnungen gemacht habe, aber wollte trotzdem nichts unversucht lassen.

Am besten gefiel mir aber sofort an dem Wasserkissen, dass ich den Härtegrad selbst einstellen konnte. Je nach dem wie viel Wasser man rein füllt, desto fester wird das Kissen. Es werden gleich erst mal einige Wassermengen vom Hersteller empfohlen: weich, mittel und hart. Ich habe erst mal mit dem mittleren Härtegrad angefangen, aber schon nach einmal Probeliegen bin ich auf die höchste Wasserstufe (5 Liter) umgestiegen.

Gleich in der ersten Nacht habe ich gemerkt, dass das Liegefühl auf dem Wasserkissen eine wirklich schöne Erfahrung ist. Gut geschlafen habe ich auch. Am nächsten Morgen bin ich erfrischt aufgewacht und mir gefiel das Kissen spontan. Selbst wenn es keine Wunderheilung gab (etwas verspannt war ich schon noch), hat sich das Wasserkissen immerhin sehr gut angefühlt und ich habe gut geschlafen. Zum Glück war mein Gefühl richtig: nach ca. 1 Woche mit dem Wasserkissen hatte ich kaum noch Probleme mit dem Nacken und auch meine morgendlichen Kopfschmerzen sind sehr selten geworden. Für mich hat sich die Anschaffung auf jeden Fall gelohnt!

Ein paar Schwierigkeiten hatte ich allerdings zu Beginn noch mit dem Wassereinfüllen: es hat einige Versuche gebraucht bis ich heraus gefunden habe, wie ich das Wasser einfülle und danach die Luft wieder raus lasse, so dass das Wasserkissen nachts nicht gluckert. Inzwischen habe ich es aber hinbekommen.

 

Ein Wasserkissen zum Durchschlafen (Bericht zu Badenia Wasserkissen)

Seit einem Monat habe ich nun mein neues Wasserkissen und daher wird es Zeit einmal von meinen Wasserkissen Erfahrungen zu Berichten.

Als erstes ist mir aufgefallen, dass das Wasserkissen sehr gut verpackt angekommen ist. Es ist in einer Tasche, die man auch sehr gut nutzen kann, falls man das Kissen mal irgendwo hin mitnehmen möchte (z.B. falls man sich nicht mal auf Reisen von seinem Wasserkopfkissen trennen kann).

Badenia 3771510108 Bettcomfort Wasserkissen 40x80 cm weiß

Als ich das Kissen ausgepackt und unbefüllt vor mir hatte, war ich überrascht, wie stabil es schon ohne Wasser ist. Ich habe ein Wasserkissen mit Faserflaumfüllung und das fühlt sich auch schon so im „Grundzustand“ sehr gut und nach einem richtigen Kissen an!

Nun ging es an die Wasserfüllung und da fingen die ersten Schwierigkeiten an… Eine Gebrauchsanweisung wird mit dem Wasserkissen geliefert und ich kann nur empfehlen, da auch mal rein zu sehen. Ich dachte mir, dass ich das schon so hinkriege. Hätte ich zuerst in die Gebrauchsanweisung gesehen, hätte ich auch den kleinen Trichter bemerkt, der bei dem Kissen liegt.

So habe ich das Wasser einfach direkt in das Wasserkissen gefüllt. Geht auch, ist aber mit Trichter deutlich einfacher! Das Wasserkopfkissen hat nämlich einen aufschraubbaren Verschluss, auf den der Trichter direkt aufgeschraubt werden kann.

Laut Gebrauchsanweisung soll man maximal 5 Liter Wasser in das Kissen füllen und das auch nur, wenn man den festesten Härtegrad einstellen will. Der Härtegrad des Wasserkopfkissens ist nämlich über die Wassermenge einstellbar. Ich hab aber leider (wie gesagt) die Gebrauchsanweisung nicht beachtet und einfach munter Wasser reingekippt ohne auf die Menge zu achten…Das Kissen war dann viel zu hart!

Also alles noch mal von vorne – diesmal mit Blick in die Bedienungsanleitung. Ich hab dann mit der mittleren Wassermenge (3 Liter) angefangen und das Befüllen hat auch gut geklappt.

Allerdings war die erste Nacht mit dem neuen Kissen dann doch noch recht ungewohnt. Vielleicht hätte ich mit der weichesten Stufe (2 Liter) anfangen sollen und mich dann langsam an meine ideale Härtestufe rantasten. (Inzwischen bin ich übrigens bei meinen idealen 2,5 Litern angekommen.)

Nach den ersten paar Nächten hatte ich mich an das neue Wasserkissen gewöhnt und dann sehr gut darauf geschlafen. Nach meinen Erfahrungen bewege ich mich viel weniger im Schlaf, da das Wasserkissen den gesamten Kopf-Nackenbereich stabilisiert und ich schlafe seit dem viel ruhiger und besser durch. Durch das Gewicht des Kissens bleibt es auch immer an der gleichen Stelle liegen und man zerwühlt das Bett nicht so auf der Suche nach der optimalen Kissenposition.

Ich habe auf jeden Fall gemerkt, dass ich morgens viel erfrischter aufwache und bisher auch noch keine Probleme mit Nackenverspannungen hatte. Allerdings tauchen meine Nackenverspannungen nur ab und zu mal auf und ich hab das Wasserkissen ja erst 4 Wochen… Das heißt ich sollte noch ein wenig abwarten bevor ich wirklich sagen kann, ob das jetzt Zufall ist oder ob das Wasserkissen wirklich so gut gegen Nackenverspannungen hilft.

Trotzdem werde ich jetzt erst mal ein zweites Kissen kaufen: für meinen Mann. Ich hab nämlich gelesen, dass es auch gegen Schnarchen helfen soll…